Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs)


Bitte beachte die folgende Bedingungen für unsere Finanzkurse 1 und 2: 

Der Finanzkurs 1 findet vom 09. November bis zum 27. November und Finanzkurs 2 vom 30. November bis zum 18. Dezember online in einer eigens für diesen Kurs eingerichteten Facebook-Gruppe statt. Bei Buchung beider Kurse ist die Gesamtlaufzeit dementsprechend vom 9.11. bis zum 18.12.2020.

Wer keinen Facebook-Account hat, muss sich für diesen Kurs einen Account zulegen oder kann leider nicht am Kurs teilnehmen.

Die Kursinhalte werden jede Woche in Form von Videos vermittelt, zu denen es ergänzende Präsentationen und ggfs. weitere Hilfsmittel (Tabellen, Checklisten) gibt.

Zusätzlich findet einmal wöchentlich ein 60minütiger Live-Zoom-Call statt, zu dem vorab Fragen eingereicht werden können. Der Termin wird von Katrin & Hanna festgelegt. Die Aufzeichnung des Calls wird in der Facebook-Gruppe zur Verfügung gestellt.

Die Finanzkurse beinhalten die auf der Kurs-Website genannten Inhalte.

Die Kursinhalte stehen bis zum 31. Januar 2021 zur Verfügung.

Der Einzelpreis für Finanzkurs 1 und Finankurs 2 beträgt jeweils 197 Euro inklusive MwSt. Das Bundle von Finanzkurs 1 und 2 zusammen ist zum Vorzugspreis von 359 Euro erhältlich. Die Zahlung ist sofort bei Buchung fällig. Die Zahlung erfolgt mittels der zur Verfügung gestellten Zahlungsarten.

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab Bestellung. Der Widerspruch ist ohne Angabe von Gründen schriftlich zu richten an solomamawege@gmail.com.

Falls die Käuferin nicht selbst teilnehmen kann, kann eine Ersatzperson für die Teilnahme gestellt werden.

Für den Kurs wird keine Erfolgsgarantie gegeben. Wir garantieren lediglich die Erbringung der Dienstleistung, d.h. den Umfang an Informationen, den wir in der Kursbeschreibung ausloben.

Alle Inhalte werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert und erstellt, ersetzen aber weder eine Rechts-, Finanz- noch eine Gesundheitsberatung.

Wir sind keine Ärztinnen, Psychologinnen oder sonstige geschulte Fachkräfte, sondern geben unsere eigenen Erfahrungen wider. Für rechtsverbindliche Informationen müssen die Teilnehmerinnen – speziell bei Anträgen und Dokumenten – die zuständigen Stellen kontaktieren. Für verbindliche gesundheitliche Auskünfte müssen sich die Teilnehmerinnen selbständig um entsprechende Untersuchungen kümmern.